Musiken in Kirchheimbolanden 2023

Programm
Sergei Prokofiev (1891-1953): Sarkasmen op. 17

Claude Debussy (1862-1918):
Prélude “Les Collines d´Anacapri”, Buch 1 Nr. 5;
“Et la lune descend sur le temple qui fut” aus Images, Buch 2;
“L’isle joyeuse”, L.106

Alexander Skrjabin (1892-1915): Sonate Nr. 4, op. 30

— — Pause — —

Stephen Hough (*1961): Fanfare Toccata [UA 2022]

Valentin Silvestrov (*1937): 3 Bagatellen, op. 1

Lowell Liebermann (*1961): Gargoyles, op. 29

*Änderungen vorbehalten

„Seine Kunst des Phrasierens, sein lyrisches Spiel, die Nuancierungen, aber auch die perfekte Kontrolle der Dynamik, die Transparenz und die erstaunliche Virtuosität sind überragend. Aus seinem Spiel strahlt stets die Aura höchsten künstlerischen Anspruchs und feinster Sensibilität.“ (Pizzicato Magazin).
Als Gewinner zahlreicher renommierter Klavierwettbewerbe hat sich Dmytro Choni als Konzertpianist bereits auf internationaler Ebene einen Namen gemacht. Er ist 1. Preisträger und Gewinner der Goldmedaille der weltberühmten 14. Santander Paloma O’Shea International Piano Competition (Spanien, 2018) sowie Preisträger der International Leeds Competition (Vereinigtes Königreich, 2021), des Bösendorfer Wettbewerbs USASU (USA, 2019), des Vendome Preises (Schweiz, 2019), der Los Angeles Competition (USA, 2018), des ZF-Musikpreises (Deutschland, 2018), des Ferruccio Busoni Wettbewerbs (Italien, 2017), des Vladimir Horowitz Wettbewerbs (Ukraine, 2017), des San Marino Wettbewerbs (San Marino, 2016). Dmytro erhielt den prominenten „Prix du Piano Bern“ (Schweiz 2019) und den Arturo Benedetti Michelangeli Preis (Italien, 2017). Ungeachtet dieser Erfolge sagt Dmytro: „Erfolgreich zu sein bedeutet für mich, als Musiker und als Mensch ständig zu wachsen und nicht aufzuhören, nach der Wahrheit in der Musik zu suchen. Der wichtigste Aspekt für mich persönlich ist, die Musik mit ganzem Herzen zu lieben.“
Sein Debütalbum wurde 2020 bei Naxos veröffentlicht und enthält Werke aus dem 20. Jahrhundert von Debussy, Ginastera, Ligeti und Prokofiev. Die CD wurde vom Pizzicato Magazin mit dem „Supersonic Award“ ausgezeichnet und von der internationalen Presse hoch gelobt: „Wo andere junge Pianisten sehr gut spielen, besitzt Dmytro Choni bereits Reife, wirkliche Größe und einen Hauch von Genialität“ (Pizzicato Magazin). – „Der junge Mann könnte einer der herausragendsten Pianisten des 21. Jahrhunderts werden“ (David’s Review Corner).
Dmytro tritt regelmäßig als Solist mit namhaften Orchestern auf, darunter die Royal Liverpool Philharmonic, die Phoenix Symphony, das Radio Sinfonie Orchester Spanien, das Ensemble Esperanza Liechtenstein, das Sinfonieorchester der Autonomen Gemeinschaft Madrid, das Seongnam Philharmonic Orchestra, Südkorea, das Nationale Sinfonieorchester der Republik San Marino, die Oviedo Filarmonía, das Nationale Sinfonieorchester der Ukraine, das Castilla y León Sinfonieorchester, das Sinfonieorchester Liechtenstein sowie das Nationale Sinfonieorchester der Dominikanischen Republik. Dmytro arbeitete mit Dirigenten wie Andrew Manze, Yaron Traub, Baldur Brönnimann, Pablo Gonzáles, Miguel Ángel Gómez Martínez, Nanse Gum, Lucas Macías, Maximino Zumalave, Mark Kadin, Virginia Martínez, Volodymyr Sirenko, Francesco Ommassini, José Antonio Molina und Rubén Gimeno zusammen.
Engagements führten ihn zum Kissinger Sommer, zum Verbier Festival, Dubrovnik Summer Festival, Stars and Rising Stars München, MITO Settembre Musica in Mailand und Turin, Festival Internacional Cervantino sowie zum Festival Internacional de Santander. Nachhaltig prägten ihn seine Auftritte in der Wigmore Hall, Carnegie Hall, Salle Cortot, Yokohama Minato Mirai Hall, Flagey in Brüssel, Auditorio Nacional de Música und Teatro Colón in Buenos Aires.
Auch die Kammermusik bildet einen wichtigen Teil der musikalischen Aktivitäten von Dmytro. Er arbeitete mit dem Cuarteto Quiroga, dem Quartetto di Cremona, dem Calidore String Quartet und mit den Geigern Rudens Turku, Jack Liebeck, Andrej Bielow und Mari Samuelsen zusammen.
Dmytro wurde 1993 in Kiew, Ukraine, geboren und erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von vier Jahren bei Galina Zaslavets. Im Alter von zehn Jahren wechselte er in die Spezialschule für hochbegabte Kinder zu Nina Naiditch und mit sechzehn zu Prof. Yuri Kot an die Nationale Musikakademie Kiew. Derzeit ist Dmytro Student in der Klasse von Prof. Dr. Milana Chernyavska an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz.

Date

07.05.2023
Expired!

Time

18:00
Stadthalle an der Orangerie

Location

Stadthalle an der Orangerie
Dr.-Edeltraud-Sießl-Allee 4, 67292 Kirchheimbolanden

Organizer

Stadt Kirchheimbolanden

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fourteen − three =

Skip to content